RCD Mallorca - FC Schalke 04 0 : 4

4. Spieltag 2001/2002
Dienstag, 16. Oktober 2001, 20.45 Uhr, Estadio Son Moix

Mallorca:
Roa - Olaizola, Nadal (27. Fatih), Nino, M. Soler - Campano (77.Novo),
Marcos, Paunovic, Diaz (56. Carlos) - Etoo, Luque

FC Schalke 04:
Reck - Hajto, Waldoch, Matellan, van Kerckhoven - Thon (80. Nemec),
van Hoogdalem (78. Kmetsch) - Asamoah, Wilmots (74. Büskens),
Vermant - Sand

Tore:
0:1 van Hoogdalem (15.)
0:2 Hajto (22./Foulelfmeter)
0:3 Asamoah (78.)
0:4 Sand (84.)Foulelfmeter
Zuschauer:
20.000
Schiedsrichter:
Wegeref (Niederlande)
Gelbe Karten:
Nadal, Marcos - Sand, Asamoah
Rote Karte:
Etoo (27./Tätlichkeit)

Standpauke hat geholfen


Mit einer disziplinierten Leistung bei einem harmlosen Real Mallorca gewann Schalke 04 verdient vor 20.000 Zuschauern mit 4:0 und konnte die ersten drei Punkte in der Champions League einsammeln.
In einem sehr durchwachsenen Spiel mit vielen individuellen Fehlern auf beiden Seiten hatten die
Blauen das Glück, überraschend in Führung zu gehen und somit früh die Weichen auf Sieg zu stellen. Nachdem Samuel Eto'o nach einer Tätlichkeit in der ersten Halbzeit vom Platz gestellt wurde, konnten sich die Knappen des Sieges sicher sein.

Nach einem guten Anfang der Spanier, die die Schalker geschickt unter Druck setzten und sich einige gefährliche Chancen erarbeiteten, häuften sich die Fehler im Aufbau der Mallorkiner. Die Truppe von Huub Stevens begann nervös und verunsichert. Wie aus dem Nichts kam dann das 1:0. Nach einer wunderschönen Kopfballvorlage von Ebbe Sand stand Marco van Hoogdalem goldrichtig drei Meter vor Torwart Carlos Roa und schoss den Ball in der 15. Minute zu der nicht ganz verdienten und total überraschenden Führung ein. Sichtlich geschockt machten die Spanier immer wieder Abspielfehler im Mittelfeld und so ergaben sich für die Schalker Konterchancen. In der 22. Minute wurde Gerald Asamoah von Miguel Ángel Nadal im Strafraum gefoult, Tomasz Hajto verwandelte den Elfmeter zum 2:0. Nachdem Eto'o in der 27. Minute nach einer Tätlichkeit an Hajto vom Platz gestellt wurde, verflachte das Spiel allmählich. Die dezimierten Spanier fanden kein Mittel durch die gut gestaffelte Abwehr der Gäste zu kommen.

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste endete. Es passierte nichts. Schalke konzentrierte sich auf die Defensivarbeit und zerstörte das Spiel des Gegners. Real, ideenlos und konzeptlos gegen die dicht gestaffelte Hintermannschaft der Schalker. Wie aus dem Nichts fiel das 3:0 in der 77. Minute durch einen Kopfball von Asamoah, der den Abpraller von Torwart Roa verwerten konnte. Nachdem sich Mallorca gänzlich aufgegeben hatte und das Spiel immer mehr verflachte, machte der Matchwinner, Ebbe Sand, das 4:0 in der 84. Minute ebenfalls per Kopf. Die einzige Chance der Spanier in der zweiten Halbzeit vergab Alberto Luque in der 86. Minute, der aus kürzester Distanz den Schalker Keeper anschoss. Oliver Recks einziger nennenswerter Eingriff in diesem Spiel. Ein Sieg, der auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung geht.

Mit diesem Erfolg kann sich der FC Schalke Hoffnung auf den dritten Platz in Gruppe C der Champions League machen, der zur Teilnahme am UEFA Cup berechtigt. Nun können sich die Schalker mit einem positiven Ergebnis und einer geschlossenen Mannschaftsleistung im Hinterkopf, getrost auf das Heimspiel gegen den TSV 1860 München vorbereiten.

©bundesliga.de