Schalker Kreisel zum Heimspiel gegen 1. FC Kaiserslautern am 16. Mai 1987

Der FC Schalke 04 hat den wohl berühmtesten Mann der Welt als
Ehrenmitglied gewonnen. Als Papst Johannes Paul II. am 2. Mai
im Parkstadion vor 100.000 Menschen die Messe Zelebrierte, tat er das als ,,Ehren-Schalker". Unser Klub nahm den Besuch
des Papstes zum Anlaß, im Vorfeld dem Heiligen Vater die Ehren-
mitgliedschaft anzutragen. Die entsprechende Urkunde in Blau
und Weiß und Großformat überreichte die Schalker Delegation bei
der offiziellen ,,Geschenkstunde" von Bischof Franz Hengsbach,
der im Auftrag des Papstes die vielen Gastgeschenke, unter an-
derem von Städten und Organisationen, entgegennahm. Und der Ruhr-
bischof, der erst am 7. März zum Spiel gegen den 1. FC Nürnberg
im Parkstadion weilte (und bei der Schalker 1:2-Niederlage vergeb-
lich die Daumen drückte), versprach engagierte Fürbitte: ,,Ich
werde mich sehr bemühen, dem Heiligen Vater den immer noch be-
rühmten, immer noch standhaften FC Schalke 04 nahezubringen."
Schalke 04 ist übrigens nach dem FC Barcelona der zweite Verein
auf der Welt, der den Papst zu seiner Mitgliedschaft zählen darf.
Unser Bild zeigt bei der Übergabe der Urkunde für die Ehrenmit-
gliedschaft des Papstes von links: Ruhrbischof Dr. Franz Hengsbach,
Olaf Thon, Walter Junghans, Manager Rolf Rüssmann, Vizepräsident Herbert Schmitz undKlaus Täuber. Foto: WAZ (Jochen Tack)